Zufahrt zur Nordschleife
Live Webcam

Dezember 2017
SoMoDiMiDoFrSa
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 
Rundstrecken Challenge
Nürburgring




Die Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) auf der Nürburgring Nordschleife ist eine Motorsportserie bei der es gilt präzise Runden zu fahren. Es wird eine Sollzeit gesetzt die dann mehrmals bestätigt werden muss. Die Abweichungen liegen bei den Topteams in 10tel Bereiche was somit eine sehr hohe Leistungsdichte ergibt. Gleichzeitig können Strecken- und Fahrzeugkenntnisse im Rahmen der GLP mit voller Streckenabsicherung geübt und verbessert werden.
Die GLP-Serie zeichnet sich vor allem durch die Fairness und den netten Umgang miteinander aus, das bei wenig Risiko für kleines Geld. Deshalb war die GLP am 4. July für das Team Leo-Motorsport eine ideale Ausgangssituation um unser Teamfotograf, René Graff, die Gelegenheit zu geben einmal mitten drin statt nur dabei zu sein.

Euer,

Leo Nutz

Von hinter der Planke ins Auto - Ein Erlebnisbericht von René Graff

- 30.06.2009 -
Normalerweise stehe ich eher hinter den Leitplanken am Ring und fotografiere die vorbeifahrenden Wagen. Normalerweise. Zu Beginn des Jahres hat Leo schon mal kurz mit mir darüber gesprochen, dass er dieses Jahr noch eine GLP fahren möchte um mir die Möglichkeit zu bieten als Beifahrer mit dabei zu sein wenn es denn so kommt. Bei so einem Angebot konnte ich natürlich schlecht nein sagen - auch wenn bis dato noch nichts spruchreif war.

Am Freitag dem 26.06. kam dann ein Anruf von Leo: "René, Du weißt doch noch, dass wir mal über die GLP gesprochen haben. Am 04.07. wäre es soweit! Ich muss nur definitiv wissen ob Du dabei bist." Ich habe dann kurz telefonisch mit meiner Frau den Terminkalender abgestimmt - und: DABEI! Erstmal auf der GLP Seite ein paar Infos eingeholt, da ich ja eigentlich eher für den Aufenthalt HINTER der Planke ausgerüstet bin. Nachdem sich dann rausgestellt hat, dass mein Helm ECE 22/05 geprüft ist und diese Norm 2009 in der GLP noch gültig ist, war zumindest die Ausstattungshürde genommen.

Leo hat gestern gemeldet und abends waren wir schon auf der Starterliste. Wir werden also mit der Startnummer 163 an der GLP teilnehmen. Ich hoffe nur, dass ich mir bei der Bedienung der Stoppuhren keinen Finger breche, denn Leo hat direkt mal Druck aufgebaut: "Wenn wir fahren, dann wollen wir natürlich auch einen Pokal mit Heim nehmen." Man was freu´ ich mich auf Samstag. Bin mal gespannt auf den Ausgang des "Abenteuers GLP", denn das werden auch meine ersten Beifahrerrunden auf der Nordschleife überhaupt.

- 03.07.2009 -
Heute 18.30 bin ich in Nürburg bei CS Nürburg aufgeschlagen und habe Leo dort getroffen. Leo ist noch mal kurz ins Hotel und danach ging es dann zur Sitzprobe in den 318is. OK - Türe auf und "Mein Gott nimmt so ein Flankenschutz viel Platz weg wenn man es sich mal genau ansieht und mit dem Gedanken spielt einzusteigen". Aber gut, ich wollte es ja nicht anders. Also reingefaltet und ab in - oder besser auf - den Sitz. "Wow, sitzt ganz schön knackig".

Dann ergab sich das erste Problemchen. Die Feuerlöschanlage bedingt eine recht weit nach vorne versetzte Einbauposition des Beifahrersitzes. Das, in Verbindung mit recht weit hinten sitzenden Befestigungsösen für die Beckengurte, hatte zur Folge, dass der Beckengurt - räusper - nicht zu ging. Ich bin halt nicht der Kleinste und außerdem immer gut gefüttert worden. Oliver Uhlmann von CS Nürburg kam hinzu und hat dann tatkräftig mitgeholfen. Polster unterm Gesäß weg und schon wieder ein paar Mikrometer Platz geschaffen. Trotzdem war noch nix mit Gurt schließen. Oliver hat dann eine neue Halterung in das Gewinde der Originalgurtbefestigung geschraubt und den rechten Beckengurt umgehangen. Zack - Problem gelöst. Er hat mir dann noch angeboten aus einem anderen Fahrzeug einen breiteren Sitz einzubauen, aber dass wollte ich nicht. Es war mir schon peinlich genug so viele Umstände zu machen.

Endlich im Sitz verstaut ging es dann zur Papier- und Technischen Abnahme. Dort ging alles reibungslos und beim Einsteigen vor den Prüfern sah ich schon fast professionell aus.

- 04.07.2009 -
Den Wecker hatte ich mir für 6.30 gestellt, da ich relativ früh Frühstücken wollte. Da immer wieder die Frage aufkam, ob ich denn einen "festen Magen" habe, war ich mir nachher doch etwas unsicher obwohl ich bisher nie Probleme mit Reiseübelkeit oder Ähnlichem hatte. Die Nordschleife habe ich allerdings bisher immer auf dem Fahrersitz umrundet. Egal - Mut zum Risiko!

8.30 war dann treffen in Nürburg bei CS Nürburg. Sachen zusammengepackt und ab zum Vorstart. Wir konnten dann schön noch ein bisschen mit einigen Bekannten reden, da der Start auf Grund der Green Challenge etwas nach hinten rückte. Gegen ca. 9:45 kam dann aber das Kommando "Alles in die Fahrzeuge". Dann wird es jetzt also ernst. Klemmbrett mit Rundenzeitentabelle und Stoppuhr sowie die Abrissleiste für die Runden waren bereit. Bereits auf den ersten Metern wurde mein Grinsen unter dem Helm mächtig breit. Viel zu lange habe ich nicht mehr so ein hartes Fahrwerk gespürt. Die Einführungsrunde zerstreute dann auch alle meine Bedenken. Leos Fahrstil ist einfach zu ruhig und rund um Probleme zu machen. Der 318is liegt wirklich gut - sogar mit den Straßenreifen. In den kurvenreichen Passagen kann Leo damit auch leistungsstärkeren Fahrzeugen folgen und muss diese dann erst auf den Geraden ziehen lassen. Am Ende der Einführungsrunde haben wir dann "unseren" Standplatz in der Wartezone ausgesucht und zwei Splitpunkte festgelegt. Dann ging es zum ersten Mal über die Zeitschleife und rein in die Bestätigungsrunde. Für den Rest der Runde und die folgenden drei Bestätigungsrunden konnten wir ziemlich ruhig unser festgelegtes "Programm" durchfahren. Die erste Bestätigungsrunde waren wir wohl noch nicht richtig eingespielt, denn es sollte die Runde mit den meisten Strafpunkten werden. Die beiden folgenden Bestätigungen waren dafür sehr gut. Sechste Runde = Tankrunde. im Zuge dieser Runde spürte ich erstmals, dass der Sitz doch etwas auf die Hüften drückte. War aber noch nicht gravierend. Am Ende der ersten Tankrunde ging es dann raus an T13.

Dort nahm ich meinen Helm ab und musste verwundert feststellen, wie sehr ich darunter geschwitzt hatte. Wie muss es dann erst den Jungs in voller Montur gehen? Von heute an habt ihr mein vollstes Mitgefühl! Nach einer kurzen Rast ging es dann wieder auf die Strecke. Und da kam unser größter Schreckmoment für den Tag. Bei der Ausfahrt aus der Boxengasse wollte ich das Fenster schließen, aber es fuhr immer wieder auf den Ausgangspunkt zurück. Ich vermutete, dass die Tür nicht richtig geschlossen war und es daran lag. Als ich mit der Linken zum Fensterschacht griff und mit der Rechten zum Türöffner um die Türe nochmal zu öffnen und anschließend richtig zu schließen, haben ich mit dem Ellbogen den Notausschalter betätigt. Ich hörte nur ein "Oh-Oh" von Leo, da er Gas geben wollte und nichts passierte. Ich deutete Schuld bewusst auf den Notausschalter und Leo legte ihn wieder um. Der Wagen sprang dann direkt wieder an und Leo fiel vermutlich ein ganzer Steinbruch vom Herzen. Entschuldige noch mal Leo!

Am Ende der zweiten Tankrunde ging es dann wieder über die Zeitschleife. Leo war etwas verwirrt warum ich keinen Countdown gezählt hatte. Das lag vermutlich daran, dass bei der GLP (anders als beim RCN) tatsächlich zweimal gesetzt wird. Nach einer halben Runde war Leo dann auch wieder im Tritt und wir fuhren unsere zweite Setzrunde im festgelegten Programm zu Ende. Die folgenden drei Bestätigungsrunden waren einigermaßen zu gebrauchen. Am Ende der dritten Bestätigungsrunde (also der elften insgesamt) merkte ich dann doch, dass der Sitz mich ganz schön im Klemmstock hatte. Nach der Auslaufrunde bat ich Leo mich an T13 schon mal rauszulassen. Nach ein paar Schritten war aber wieder alles im Lot. Ich ging dann trotzdem zu Fuß zurück zur Graf-Gerlach-Halle die nicht benötigten Tankbons zurückbringen.

Anschließend ging es dann zum Haus Nürburg. Dort angekommen kämpften wird uns zur Ergebnisliste durch und mussten leider feststellen, dass wir die Pokalplatzierungen ganz knapp verfehlt haben. Alles in allem war diese GLP aber ein super Erlebnis, für das ich dem Leo gar nicht genug danken kann. Es hat einfach riesigen Spaß gemacht.

René Graff
Leo-Motorsport Teamfotograf

Eindrücke von der Strecke:
GLP 04.07.2009
GLP 04.07.2009
GLP 04.07.2009
GLP 04.07.2009

Aktuell 8 von insgesammt 163599 Besucher seit 07/2007  |   © 2007-2017 Leo-Motorsport
Monday 11th December 2017 - 13:21:13 CET